HolyGrail 2.0

Gemeinsam mit mehr als 85 Firmen und Stakeholdern entlang der Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie engagieren sich Linked2Brands und Janoschka im Projekt HolyGrail 2.0. Ziel ist es zu prüfen, ob und wie die neue Technologie der digitalen Wasserzeichen zu einem qualitativ hochwertigeren Recycling für Verpackungen in der EU beitragen kann.

Unter der Schirmherrschaft des europäischen Markenverbands AIM haben mehr als 85 Unternehmen und Organisationen der gesamten Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie, darunter auch Linked2Brands und Janoschka, ihre Kräfte zur Erreichung eines ehrgeizigen Ziels gebündelt: Sie wollen prüfen, ob die bahnbrechende digitale Technologie der digitalen Wasserzeichen zu einer besseren Sortierung und einem qualitativ hochwertigeren Recycling für Verpackungen in der EU beitragen kann, um eine wirklich effiziente Kreislaufwirtschaft zu entwickeln.

Die digitalen Wasserzeichen gelten als vielversprechende Technologie, und die Markenartikelindustrie geht mit der Initiative unter dem Namen HolyGrail 2.0 in die nächste Projektphase. Dazu gehören auch die Inbetriebnahme einer industriellen Versuchsanlage sowie die betriebswirtschaftliche Beurteilung der digitalen Wasserzeichen für die akkuratere Sortierung von Verpackungsabfällen und somit für ein qualitativ hochwertigeres Recycling.

Pressemitteilung
HolyGrail 2.0 Website

 


„Der verantwortungsbewusste Umgang mit Mensch und Umwelt war schon immer ein wesentlicher Teil unserer Unternehmenskultur.“, so Stefan Gutheil, CEO Janoschka AG.